Circle77
Von der Vision
bis zum Einzug

Circle77
Von der Vision
bis zum Einzug

Wir sind angekommen!
Nach etwas über 2,5 Jahren sind wir im Dezember 2023 mit Sack und Pack in den Circle77 gezogen. Man kann es nicht anders sagen: „Hier fühlt man sich wie Zuhause“.
Doch warum ist das AÜG NETZWERK eigentlich umgezogen und was steckt hinter dem Konzept des Gebäudes? Darüber klären wir Dich auf.

Aus zwei
Standorten
wird einer.

Aus zwei
Standorten
wird einer.

Zuvor teilte sich unser Büro aufgrund unseres Wachstumes und dem damit einhergehenden Platzmangels in die zwei Standorte Paulinenstraße und Bülowstraße. Dass diese Lösung nicht optimal war, wussten wir, und daher stand die Idee des Umzugs schon länger im Raum. Denn schöner ist es doch gemeinsam an einem Ort zu arbeiten. Oder? Die Idee des Circles77 entstand aber viel früher – schon bevor der Platzmangel uns zu einem Umzug bewegte. Unser Gründer, Horst Thurau, hatte seit Anbeginn des NETZWERKES eine Vision. Es sollte ein Gebäude entstehen, das einzig und allein für das AÜG NETZWERK konzipiert wurde. Um die Entstehungsgeschichte dieser Vision zu verdeutlichen, folgt ein kleiner Exkurs:

Horst Thurau lebte eine Zeit in Sarasota Florida. Dort gibt es einen Ort namens St. Armands Circle. Dabei handelt es sich um einen außergewöhnlichen Straßenkreisverkehr, der vier Straßen zusammenführen lässt. In der Mitte befindet sich eine Parkanlage und außen sind verschiedene Einkaufsmöglichkeiten sowie Gastronomien integriert. Es ist ein Ort des Zusammenkommens, an dem die Menschen alles finden, was man für das Leben braucht. Genau diesen Gedanken nahm Horst für sich mit und begann, seine Vision des Circles auf Pergament zu zeichnen.

Die Inspiration
durch den
St. Armands Circle.

Der Circle77 setzt sich demnach aus der Inspirationsquelle St. Armands Circle und dem Gründerjahr 1977 zusammen. Letztendlich ist unser Circle ebenso ein Ort des Zusammenkommens, an dem unsere Mitarbeiter und Gesellschaften alles finden, was für ein effizientes und angenehmes Arbeiten nötig ist. Das Gebäude spiegelt die Firmenphilosophie von der Eingangstür über jeden einzelnen Raum bis in den Keller wider. Es steht für die Unendlichkeit und den Kreislauf des Lebens. Der 360°-Gedanke stellt den Mitarbeiter und jede einzelne Tochtergesellschaft in den Mittelpunkt. Schließlich bildet das AÜG NETZWERK ein Dienstleistungszentrum, das eine vollumfassende Unterstützung anbietet. Dies war zwar auch schon vor dem Umzug der Fall, doch mit dem neuen Gebäude erkennt man es auf den ersten Blick.

Eine
Kerninvestition
für die Bildung.

Eine
Kerninvestition
für die Bildung.

2023-11-24-aueg-fotos--181_low

Der Circle77 stellt eine Kerninvestition für die Bildung dar. Das gesamte Konzept kommt ohne Architekten von Horst und mit der Zeit hatten die Mitarbeiter Ideen, die bei der Umsetzung Einfluss genommen haben.
So wurde der Eingang des Wintergartens mit einer Glastür geplant und die Büros als Einzel-/und Zweierbüros konzipiert. Aufgrund der Flexibilität des Gebäudes konnten wir noch während des Baus Änderungen vornehmen und entschlossen uns für einen Wintergarteneingang mit einer vollständigen Glaswand sowie Büros auf einer multifunktionalen Fläche. Das bedeutet, wir haben sowohl Einzel-/Zweierbüros als auch geschlossene und offene Büroflächen mit mehreren Arbeitsplätzen. Dies bietet uns die Möglichkeit zum flexiblen Arbeiten.

Vielleicht werden in Zukunft Flächen anders genutzt als bisher geplant. Doch eins ist sicher: das Gebäude ist eine Denk- und Bildungswerkstatt, in der wir Begegnungen schaffen und dies soll auch so umgesetzt werden. Es wird mehr und größere Veranstaltungen geben und wir möchten viele Besucher empfangen.

Wie wäre
es mit einer
Führung?

Wie wäre
es mit einer
Führung?

2023-11-24-aueg-fotos--8_low

Dementsprechend folgen sowohl noch funktionale Elemente, wie Ladesäulen für Autos, als auch optische Elemente, wie Bilder, Dekoration und Pflanzen. Worauf wir uns alle freuen, ist die Gestaltung der Außenfläche, denn auch diese wird mit ihrem „Biergartenflair“, dem Zierteich und WLAN ein Ort zum Verweilen und Arbeiten mit Wohlfühlatmosphäre. Auf dem Außengelände lässt sich auch schon ein weiteres kleines Gebäude, die Mentor.I Hütte, erahnen. Diese wird in naher Zukunft fertiggestellt, sodass dort Seminare und Workshops stattfinden können.
Insgesamt kann man sagen, dass das Gebäude als Alleinstellungsmerkmal gilt, das mit einem verbesserten Kosten- und Nutzungsverhältnis konzipiert wurde.

Noch besser ist es, unseren neuen Standort live zu sehen! Lass Dir doch bei Deinem nächsten Besuch eine persönliche Führung geben, und mit etwas Glück ist es ja vielleicht sogar Horst persönlich, der Dir all die Besonderheiten und Zusammenhänge des Gebäudes erklärt.
Verpasse auf jeden Fall nicht den Besuch unseres BISTRO tratsch, an dem man abends sogar ein leckeres Bierchen aus unserer integrierten Zapfhahnanlage genießen kann. Auf dem Weg dahin geh gerne durch das Atrium. Es bildet den Mittelpunkt, der multifunktional als Begegnungsstätte, Weiterbildungsort, Sporthalle oder als Tanzfläche fungiert. Kleiner Tipp: Ein Blick nach oben lohnt sich!

Wir sind noch nicht allzu lange in unserem neuen Gebäude, aber wir haben jetzt schon das Gefühl, dass es unsere Erwartungen voll erfüllt. Endlich sind wir wieder alle unter einem Dach, können unkompliziert in den Austausch mit den anderen Abteilungen gehen und verbringen viel mehr Zeit miteinander. Sei es im Bistro bei einem Kaffee oder sportlich auf dem Badminton-Feld. Die offene Gestaltung macht Freude, verbindet und schafft Nähe, auch zu der Geschäftsleitung. Das neue Gebäude ist aber nicht nur für unsere internen Mitarbeiter eine positive Veränderung. Auch für unsere Tochtergesellschaften schaffen wir mit unserem neuen Dienstleistungszentrum mehr Nähe untereinander, denn es bietet einen wichtigen Treffpunkt für Begegnungen und Weiterbildungen.

Der Circle77 ist ein Gebäude, das zeigt: „Wir machen besser möglich“.

Mehr Spannendes
aus dem Netzwerk
auf unserer
Blogübersicht